Verarbeitungsrichtlinien NedZink NOVA COMPOSITE

Für NedZink NOVA COMPOSITE sind, neben den allgemeinen Verarbeitungsrichtlinien für NedZink NATUREL, NOVA und NOIR, zusätzliche Verarbeitungstechniken anwendbar.

Verarbeitungsmethoden

Sägen

NOVA COMPOSITE Paneele können mit Standardmaschinen gesägt werden, sofern die Sägewerkzeuge gehärtet sind. Bei Verwendung von Standardwerkzeugen bewirkt die beidseitige Beplankung mit Titanzink eine schnellere Trennung und Glättung der Schnittkanten. Guillotinescheren und Stanzwerkzeuge:


NOVA COMPOSITE kann mit Standard Guillotinescheren und Stanzmaschinen geschnitten und perforiert werden. Durch den Aufbau von NOVA COMPOSITE aus zwei Lagen Titanzink mit einem Kunststoffkern entsteht mit diesen Werkzeugen auf der Seite, von welcher geschnitten bzw. gestanzt wird, eine leichte Abrundung der Schnittkante. Dies ist aus ästhetischer Sicht ggf. zu berücksichtigen. Wenn eine scharfkantige Schnittkante der Sichtseite gewünscht ist, sollte von der Rückseite aus geschnitten bzw. gestanzt werden. Der Mindestdurchmesser von Perforationen als auch der Mindestabstand zum Plattenrand beträgt 4 mm.

Fräsen und Kanten

Mit speziell gehärteten Fräsköpfen kann NOVA COMPOSITE bearbeitet werden. Verkratzungen der Sichtseite durch Späne oder zu große Anpressdrücke der Fräsmaschine auf das Paneel sind zu vermeiden. NOVA COMPOSITE kann nach Fertigstellung der Ausfräsung gekantet werden. Das fräsen sollte nur mit dafür ausgerüsteten Maschinen ausgeführt werden. Es ist zwingend notwendig, dass immer eine Restdicke von 0,2 mm des LDPE – Kernes stehen bleibt. Um eine glatte Kantlinie zu erzielen, ist eine Mindesttemperatur des Paneels beim Kanten von 7° C einzuhalten. Geringere Temperaturen beim Kanten könnten einen Kantenbruch hervorrufen.

Biegen und Runden

NedZink COMPOSITE kann mit Standardbiege- und Rundmaschinen plastisch verformt werden. Dabei sind einige Vorgaben zu beachten: Der Mindestbiegeradius beträgt 10x Plattendicke. Vor Produktion sollten hierbei Tests erfolgen, da höhere Rückstellkräfte als bei Vollmetallen zu erwarten sind.

Um Beschädigungen der Oberfläche durch Auflegen und Bewegen auf Verarbeitungsmaschinen wie z.B. Schneidetischen zu vermeiden, sollte eine Schutzfolie (1 - 2 mm Dicke) eingesetzt werden. Die Walzrichtung von NOVA hat einen hohen Einfluss auf die Verformbarkeit des Paneels. Bei Rundungen
in Walsrichtung werden Spannungen im Metall weniger leicht aufgenommen, was Rissbildung zur Folge haben kann. Die Verarbeitungstemperatur spielt
vor allen in Bezug auf NOVA eine große Rolle. Während der Herstellung der Probestücke vor Produktion, sollten sowohl die Umgebungstemperatur, als
auch die Temperatur des Prototyps festgehalten werden, um eine spätere Reproduktion mit definierten Toleranzen zu ermöglichen.

Nieten

Das Verbinden von NOVA COMPOSITE Paneelen untereinander und auf der Unterkonstruktion mit Blindnieten ist eine rationelle fachgerechte
Verbindungstechnik. Zur Vermeidung von Korrosion sollten Blindnieten aus Aluminium oder nicht rostendem Stahl verwendet werden. Der Durchmesser der
Bohrungen ist den Blindnieten als auch dem Ausdehnungsverhalten der Paneele anzupassen. Die Vernietungskraft ist der jeweiligen Paneelanwendung
anzupassen. Die evtl. Verwendung von Unterlegscheiben zur Druckverteilung und Vermeidung von Eindrücken ist zu prüfen. Die Länge der Nieten ist der Gesamtdicke der zu befestigenden Bauteile anzupassen. Durch vorherige Tests sollte die Eignung der gewählten Verbindungstechnik geprüft werden. Um korrekt zentrierte Befestigungsbohrungen zu gewährleisten, sollten beide Bauteile zusammen mittels eines Zentrierbohrers in einem Arbeitsgang bearbeitet werden.

Die Schutzfolie sollte im Bereich der Nietungen vorher entfernt werden.

Verkleben

Das Verkleben von NedZink NOVA COMPOSITE ist möglich. Art und Anwendung des für den angestrebten Zweck einzusetzenden Klebers werden gezielt mit dem Hersteller der Klebstoffe festgelegt.

Bohren

Bohrlöcher in NedZink NOVA COMPOSITE können mit handelsüblichen Bohrmaschinen ausgeführt werden. Das Zentrieren des Bohrers ist zwingend erforderlich.

Schrauben

Bei der sichtbaren Schraubbefestigung der Paneele in der Fassade ist die evtl. geforderte Schlagregensicherheit zu berücksichtigen. Dazu sind ggf. Dichtungsscheiben unterzulegen. Das Bohrloch der Schraubbefestigung ist ausreichend groß zur Aufnahme von Wärmedehnungsbewegungen
zu dimensionieren. Dimensionierung, Anzahl, Positionierung und Anzugskräfte der Schrauben sind nach geforderter Statik und in Abstimmung auf die
Unterkonstruktion zu wählen.

Teststücke

Um die Eignung der eingesetzten Maschinen und Werkzeuge festzustellen, sind Test- und Probestücke unerlässlich.

Verlegerichtung

Die auf der Rückseite der NedZink NOVA COMPOSITE Paneele angegebene Verlegerichtung ist stets zu berücksichtigen.

Installation / Montage

Vier Basismontagearten für die Fassadenbekleidung sind einsetzbar

Kleben, Klemmbefestigung, Schrauben, Einhangbefestigung. Zusätzliche Befestigungsarten können aus diesen Standardmethoden abgeleitet werden. NedZink NOVA COMPOSITE kann mit vielen der gängigen Verarbeitungsmethoden angebracht werden. Um die großen Gestaltungsfreiheiten der Detaillierung und Dimensionierung von Paneelen und Kassetten mit NOVA COMPOSITE zu nutzen, ist es ratsam vor Produktion immer Test- und Probestücke anzufertigen und alle geltenden Regeln und Richtlinien in Bezug auf den geforderten Einsatzzweck in ihrer jeweils gültigen Fassung zu berücksichtigen. Die Konfektionierung, die Produktion von Paneelen und Kassetten sowie deren Verarbeitung und Befestigung fallen ausdrücklich nicht in die Verantwortlichkeit von NedZink.

Konstruktion von Fassadenkassetten

Um die Beständigkeit von Titanzink dauerhaft zu gewährleisten, ist eine ungestörte Bildung und Erhaltung der Schutzschicht der Oberfläche (Patina) sicher zu stellen. Dazu sind der ungestörte Zugang von Luftsauerstoff und die Möglichkeit der Abtrocknung der Oberfläche notwendig. So sind z.B. die unteren, waagerechten Seiten von Fassadenkassetten mit Wasserablaufbohrungen mit min. 8 mm Ø oder Aussparungen mit 5 x 20 mm zu versehen.
Diese sind so zu positionieren, dass das ablaufende Wasser nicht über die Vorderseite der darunter liegenden Kassetten abtropft. Kapillaritäten zwischen Kassette und Unterkonstruktion sind auszuschließen und für eine ausreichende Hinterlüftung ist zu sorgen. Die Fräsnuten der unteren, waagerechten Kassettenseiten sind dauerhaft abzudichten. Für weitere Informationen steht ihnen NedZink gerne zur Verfügung. Die auf der Rückseite von NedZink NOVA COMPOSITE angegebene Verlegerichtung ist zu berücksichtigen.

Download Verarbeitungsrichtlinien NedZink NOVA COMPOSITE

Die allgemeinen Verarbeitungsrichtlinien für NedZink NATUREL, NOVA und NOIR sind auch für NedZink NOVA COMPOSITE anzuwenden.

Materialeigenschaften

NedZink NATUREL ist walzblankes Titanzink, das nach EN 988 produziert und durch Lloyd's Register zertifiziert wird. NedZink NATUREL hat eine natürliche, blank gewalzte Oberfläche. NedZink NOVA und NedZink NOIR sind vorpatinierte Zinkoberflächen, die in einem Phosphatierungsprozess hergestellt werden. Als Basismaterial wird walzblankes Titanzink, NedZink NATUREL verwendet. Durch den Phosphatierungsprozess entsteht eine Oberfläche, die der normalen, natürlich entstehenden Patina sehr nahekommt. Die Eigenschaften von Zink bleiben dabei vollständig erhalten.

Jedes gewalzte Metall, also auch NedZink-Material, weist in bestimmtem Maße Walzspannungen auf. Dies ist dem Produktionsprozess eigen und unvermeidbar. Mit modernen Techniken werden diese Walzspannungen weitestgehend beseitigt. Dennoch kann es vorkommen, dass Walzspannungen nach der Weiterverarbeitung des NedZink-Materials durch Dritte in geringerem Maße erneut auftreten.

Oberflächenschutz

NedZink NATUREL wird mit einer blank gewalzten Oberfläche geliefert. Bei Kontakt mit der Außenluft und durch Einwirkung von Luftfeuchte bzw. Niederschlag wird eine schützende Zinkkarbonatschicht aufgebaut, die sogenannte Patina. Dieser Prozess beginnt sofort nach der Montage und setzt sich fort, bis eine gleichförmige Schutzschicht entstanden ist. Zu Beginn kann durch die sich noch formende Patinaschicht eine ungleichmäßige Oberflächenansicht entstehen. Darüber hinaus ist zu beachten, dass unterschiedliche Bewitterungssituationen, die Geometrie des Gebäudes, abweichende Lagerungs- und Montagezeiträume den Verlauf und Fortschritt der Patinierung beeinflussen.

NedZink NOVA und NedZink NOIR behalten ihre natürlichen Zinkeigenschaften, weshalb geringe Farbnuancen auftreten können. Durch einen speziellen Produktionsprozess ist die Farbe besonders konstant, unterliegt aber immer Produktionschargen. Verwenden Sie für ein Projekt immer Material derselben Charge, damit Farbunterschiede vermieden werden. Die Kennzeichnung der Produktionschargen finden Sie auf der Rückseite des Materials.

Verarbeiten Sie NedZink NOVA und NedZink NOIR immer in derselben Walzrichtung, um Farbunterschiede zu vermeiden. Auf der Rückseite ist die Walzrichtung mit Pfeilen angegeben. Kontrollieren Sie vor der Montage die Walzrichtung.

Salzablagerung

In einem Meeresklima und in Küstennähe kann das Salz in der Luft oder im Wasser mit Zink reagieren und Zinkchloride auf Oberflächen bilden, die nicht vom Regenwasser abgewaschen werden. Dies zeigt sich unumkehrbar in weißen Flecken. Diese weißen Flecken haben keinen Einfluss auf die Funktionalität und führen nicht zu Korrosion. (Bei fehlendem Regen oder vor Regen geschützten Flächen sollte regelmäßig mit (warmem) Wasser gereinigt werden.) NedZink haftet nicht für die Effekte der Salzablagerung.

Anti-Fingerprint (AFP)

Um bei der Montage Fingerabdrücke zu vermeiden und die Verarbeitung mit Maschinen zu optimieren, wurde eine Anti-Fingerprint-Beschichtung angebracht, die eine leicht glänzende Oberfläche ergibt. Dieser Glanz verringert sich im Laufe der Zeit.

Schutzfolie

Auf Wunsch kann NedZink NOVA mit einer temporären Schutzfolie geliefert werden, die das Risiko für Beschädigungen während der Verarbeitung verringern soll. NedZink NOIR wird standardmäßig mit dieser temporären Schutzfolie geliefert. Die Folie ist nicht dauerhaft UV-beständig und dient nur als vorübergehender Schutz. Darum muss diese Folie sofort nach der Montage auf der Baustelle beseitigt werden. Um ein problemloses Abziehen der Folie zu ermöglichen, sollte die Temperatur des Materials min. 7° C betragen. Die Folie darf nicht in Verbindungen, wie beispielsweise einer Falzverbindung verarbeitet werden. Außerdem ist zu vermeiden, dass Wasser zwischen Folie und Zink gelangt. Wenn NedZink NOVA oder NedZink NOIR ohne Folie bestellt werden, sind diese infolgedessen bei der Verarbeitung kratzempfindlicher.

Montage

Titanzink von NedZink kann in hinterlüfteten als auch Konstruktionen ohne Hinterlüftung angewendet werden. In allen Fällen müssen die einschlägigen Regelwerke, wie z. B. die VOB, Fachregeln der Gewerke etc., sowie die Empfehlungen unter www.nedzink.com oder in den technischen Richtlinien von NedZink eingehalten werden.

Zink ist ein Metall, das sich unter Temperatureinfluss ausdehnt bzw. zusammenzieht. In allen Fällen muss bei der Montage die freie thermische Dehnung des Materials gewährleistet werden.

Titanzink und andere Materialien

  • Im Zusammenhang mit dem Unterschied des elektrolytischen Potenzials darf Titanzink mit den folgenden Metallen nicht angewendet werden: Gold – Platin – Silber – Nickel – Kobalt – Cadmium – Chrom –  Palladium – Quecksilber. Beim Zusammenbau mit Baumetallen wie z. B.: Kupfer – Blei – Eisen und Aluminium sind die Vorgaben der Fachregeln der Gewerke einzuhalten.

  • Direkter Kontakt mit Beton, Kalk, Bitumen, Mörtel (und sonstigen alkalischen Produkten) soll vermieden werden.

  • Im Zusammenhang mit der Auslaugung von Hölzern darf Titanzink nicht in Kombination mit einem Schilfdach und einigen Laubbaum Hölzern wie z. B. Eiche, Buche, Red-Cedar etc. angewendet werden. Für sonstige Holzarten verweisen wir auf die Website www.nedzink.com oder die technischen Richtlinien von NedZink.

  • Von Zink in Kombination mit den folgenden Leimarten raten wir ab: säurehaltige Silikone und Epoxidharze, Urea/Melanin-Leime, Phenol-Formaldehyd-Leime.

Löten

Ein großer Vorteil des NedZink-Materials ist die Möglichkeit, Weichlöten als Fügetechnik einzusetzen. An Stellen, die eine solide, wasserdichte Verbindung erfordern (beispielsweise bei Dachrinnen), wird mithilfe eines Kupferlötkolbens, Blei-Zinn-Lotes und der geeigneten Lötflüssigkeit gelötet.

Das Löten von NedZink NOVA und NOIR entspricht dem Löten neuen walzblanken Zinks, erfordert jedoch zusätzliche Aufmerksamkeit. Für eine gute Lötverbindung müssen zuerst die zu lötenden Oberflächen vollkommen metallblank gemacht werden. Zu diesem Zweck können Sie schleifen oder die Patinaschicht mit Lötflüssigkeit einstreichen, einige Sekunden einwirken lassen und anschließend mit einem trockenen Tuch beseitigen. Es gibt verschiedene Handelsmarken mit einer „für Titanzink geeigneten“ Lötflüssigkeit, die zu guten Lötergebnissen führen können. Weitere Empfehlungen zum Löten erhalten Sie auf www.nedzink.com.

Mechanisches Verarbeiten

Unter einer Materialtemperatur von 7 °C empfehlen wir, Zink nicht mehr schlagartig zu verformen, um Beschädigungen des Zinks zu vermeiden (z. B. Mikrorisse).

Transport und Lagerung

Beim Transport ist unbedingt für eine gute Verpackung sorgen, um Beschädigungen des Zinks zu vermeiden. NedZink-Produkte müssen immer trocken und belüftet transportiert werden. Die Bänder und Tafeln müssen vor Transportschäden geschützt werden (Kratzer, Dellen).

NedZink-Material muss trocken und gut gelüftet gelagert und vor Beschädigungen und insbesondere hoher Luftfeuchtigkeit geschützt werden. Von der Lagerung unter freiem Himmel wird abgeraten.

NedZink GmbH

Weitere Informationen über NedZink-Produkte entnehmen Sie bitte den technischen Richtlinien von NedZink, die als Download auf dieser Website erhältlich sind. Diese können wir Ihnen auch in Papierform zuschicken.

Diese Informationen wurden mit der größten Sorgfalt erstellt. Alle darin enthaltenen Angaben entsprechen unserer heutigen Kenntnis der Sachlage und geben Informationen über unsere Produkte und ihre Anwendungsmöglichkeiten. Aufgrund des Inhalts dieser Vorschriften können keine Rechte geltend gemacht werden.

Download Verarbeitungsrichtlinien NedZink NATUREL, NOVA und NOIR