Composite Kassettensystem

Titanzink-Fassadenelement mit Kunststoffkern

Perfektion in der Fassade - so kann der Einsatz dieser hochwertigen Fassadenbekleidung beschrieben werden. Ein Material mit einer Jahrhunderte alten Tradition, das gleichzeitig den kreativen Ideen von morgen aufgeschlossen gegenübersteht.

NedZink NOVA COMPOSITE ist eine ebene Verbundplatte, die an der Ober- und Unterseite aus jeweils einer Lage vorpatiniertem NedZink NOVA und einem Kunststoffkern (LD-PE) besteht. Die Kombination dieser Werkstoffe sorgt für eine extrem ebene und stabile Platte, die für zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten einsetzbar ist, besonders als Fassadenbekleidung. NOVA COMPOSITE kann mit handelsüblichen Maschinen und Werkzeugen verarbeitet und zugeschnitten, als Kassette angefertigt oder einfach als Platte verschraubt, genietet oder geklemmt werden.

Die enorme Festigkeit von NOVA COMPOSITE wird durch die Plattendicke von insgesamt 4 mm erreicht. Das Titanzink an der Ober- und Unterseite hat eine Dicke von jeweils 0,50 mm und der Polyethylen LD-PE Kern von 3 mm.

Die Festigkeit und Eigenstabilität der Platte erlaubt großformatige Fassadenbekleidungen mit gleichzeitig außergewöhnlich ebener Oberflächenoptik ohne jegliche Wellenbildung. Hinzu kommt die gute Verformbarkeit von NOVA COMPOSITE zu gerundeten Elementen und Formen. Auch 3-D Explosiv-Verformungen lassen sich mit der Platte herstellen.

Dank dieser Neuentwicklung werden die Möglichkeiten der Titanzink-Fassadenbekleidung deutlich erweitert. NedZink bietet Architekten, Bauherren und Handwerkern, die eine Gebäudehülle planen, ein Produkt, welches sich für unterschiedlichste Anwendungs- und Montagemöglichkeiten eignet.

Die verschiedenen Möglichkeiten der Montage:

 

Produkteigenschaften NedZink NOVA COMPOSITE

Standardabmessung

3.200 x 1.000 mm

Standard Plattendicke

4 mm

Max. Plattenlänge auf Wunsch

6.000 mm

Plattenaufbau

oben und unten

: 2 x 0,5 mm NedZink NOVA

 

Kern

: 3 mm Polyethylen LD-PE

Toleranzen

Dicke

: -/+ 0,2 mm

 

Breite

: -0 /+ 2,0 mm

 

Länge

: -0 /+ 4,0 mm

 

Diagonal

: max. 3,0 mm

Gewicht Standardplatte (4 mm)

9,96 kg / m²

 

 

Technologische Werte

Legierung

Titanzink nach DIN EN 988

Zugfestigkeit (Rm)

min. 150 N/mm²

Dehngrenze 0,2%

min. 110 N/mm²

Elastizitätsmodul

≥ 80.000 N/mm²

Temperaturverhalten °C

- 50 bis + 80

Ausdehnungskoeffizient

0,022 mm/m*K

Kernschicht

Polyethylen (LD-PE)

- Dichte

0,92 g/cm³

Außenseiten

Titanzink

- Dichte

7,2 g/cm³

 

Fassadengestaltung mit Variationsmöglichkeit

NedZink Steckfalzpaneel

Das Steckfalzpaneel ist ein mit Nut und Feder vorgefertigtes Fassadenprofil zur Erstellung einer vorgehängten, hinterlüfteten Fassade. Der Paneeleinsatz ist sowohl für den Wohnungsbau, als auch für Industrie- und Bürogebäude geeignet. Die Paneele werden in Längsrichtung durch Einstecken in die “Einschubtasche” flächig miteinander verbunden und ergeben somit ein einheitliches Fassadenbild mit verdeckter, nicht sichtbarer Befestigung.

Gestalterisch bieten sich die Möglichkeiten einer horizontalen, vertikalen und diagonalen Ausrichtung der max. 6,00 m langen Paneelprofile. Des Weiteren kann die Fuge, die auch Schattenfuge genannt wird, zwischen 2-30 mm variabel ausgebildet werden.

Als Standardprofil werden rollgeformte NedZink Steckfalzpaneele geliefert. Sonderprofile für An- und Abschlussbereiche sowie vorgefertigte Eckprofile werden als Kantprofile gefertigt. Auf Wunsch sind auch die Paneele als Kantprofil erhältlich. Die Stöße der Paneele können mit Stoßverbindern oder Lisenenprofilen ausgebildet werden, so dass eine geschlossene Sichtfläche entsteht. Produktion und Lieferung erfolgen objektbezogen anhand eines Aufmaßblattes.

Standardabmessungen

 

Kantprofil

Rollformprofil

Materialdicke

0,70 - 0,80 - 1,00 mm

0,70 - 0,80 - 1,00 mm

Profillänge

empfohlen max. 4,0 m

empfohlen max. 6,0 m

Achsmass - Standard

200 / 250 / 300 / 333 mm

0 /+ 2,0 mm

Zuschnittbreite

Sichtfläche + 130 mm

Sichtfläche +110 mm

Fugenbreite

2 mm - 30 mm

max. 3,0 mm

Paneelhöhe

25 mm

24 mm

Weitere Abmessungen auf Anfrage

   

Oberflächenqualitäten

Obwohl es grundsätzlich möglich ist, eine Fassadenbekleidung mit Profilen aus der walzblanken Oberfläche NedZink NATUREL auszuführen, empfehlen wir die Auswahl bereits werkseitig vorpatinierter Oberflächen. NedZink NOVA oder NedZink NOIR bieten unmittelbar nach Abschluss der Arbeiten ein einheitliches, gleichmäßiges Oberflächenbild. Unsere langjährige Erfahrung zeigt, dass der natürliche Bewitterungsprozess und die damit verbundene, selbstständige Patina-Entwicklung walzblanker Oberflächen gerade bei Fassadenanwendungen oftmals Probleme hinsichtlich Akzeptanz seitens der Bauherrschaft hinsichtlich ungleichmäßiger Bewitterung aufwerfen.

Unterkonstruktion

Die Steckfalzpaneele werden als hinterlüftete Konstruktion auf nicht vollflächigen Holz- oder Metallunterkonstruktionen (z. B. Lattung, Trapezprofile, etc.) montiert. Geeignete Komplettsysteme für Unterkonstruktionen sind von mehreren Herstellern auf dem Markt. Informationen hierüber auf Anfrage. Die Befestigung erfolgt verdeckt mit Schrauben oder Nieten aus nichtrostendem Material. Die Quer- und Längsausdehnung muss in einer dehnungstechnisch getrennten Konstruktion berücksichtigt werden.

Systemdefinition Horizontal verlegte Steckfalzpaneele

Das System der Paneelfassade definiert sich in der Regel aus fünf Komponenten:
A Tragwerk (Stahlbeton / Mauerwerk)
B Unterkonstruktion ein- oder mehrteilig (Holzlattung und/oder Aluminiumprofile bzw. Trapezprofil aus Aluminium)
C Wärmedämmung (Faserdämmstoffe, etc.)
D Hinterlüftungsebene (von ca. 200 cm2/m bis ca. 400 cm2/m)
E Steckfalzpaneele in den oben genannten Ausführungen
F Lochblech 1,0 mm
G Vorstoßblech verz. Stahl 1,0 mm
H Gesimsabdeckung

 

Innovatives System zur Dach- und Fassadengestaltung

Das NedZink Rautensystem

Das Rautensystem aus NedZink für Dach und Fassade ist ausgesprochen repräsentativ. Dieses System
findet bei der Eindeckung von Dächern und der Bekleidung von Fassaden bei großen und kleinen Flächen Verwendung. Das Spektrum der Produkte erstreckt sich von Großrauten über Spitz- zu Quadratrauten.

Unsere Großrauten eignen sich besonders zur Ausführung großflächiger Fassaden mit glatter, ebener Ansicht. Spitz- und Quadratrauten kommen eher in der Dacheindeckung und kleinflächigen Fassadenteilen zur Anwendung.

Durch die Verbindungstechnik der Rauten durch Einhängen in Rück- und Vorkantungen sind jegliche realistischerweise auftretende Bewegungen der Elemente untereinander - ob nun
z. B. aus Temperaturdifferenzen, Bauteilbewegungen oder Windsoglasten - schadenfrei aufzunehmen. Rauten aus Zink haben eine lange Tradition. Etwa Mitte des 19. Jahrhunderts begann deren Anwendung in Mitteleuropa. Vor allem der Einsatz als Wetterschutzbekleidung der beiden der Hauptwindrichtung zugewandten Seiten der Gebäude wurden ausgeführt. In den Hochlagen der Mittelgebirge wurden und werden auch heute noch vollständige Wandbekleidungen bzw. Dacheindeckungen erstellt. In der weiteren Entwicklung wurden die Rauten dann auch als Dacheindeckung für steil geneigte Dächer eingesetzt. Die Vielfalt der Formen und Abmessungen nahm im Laufe dieser Entwicklung stark zu und fand in der Zeit des Jugendstiles ihren Höhepunkt.

Spitz- und Quadratrauten

Im Bereich der Dacheindeckung beträgt die minimale Dachneigung 25° ohne und 18° mit gelötetem Scheitelwinkel der Raute. Bei Dachneigungen ≤ 60° sollten Unterdächer ausgeführt werden.

Dass NedZink Rautensystem besteht aus kleinen, gleich gestalteten und gekanteten Blechelementen, diese werden ineinandergehakt. Dadurch ist auch das Bekleiden und Eindecken runder und gewölbter Flächen gut auszuführen.

Befestigung

Die Rauten werden durch Einhängen von Schiebehaften in die Vorkantungen der Oberkanten befestigt. Die Rückkantungen der Unterkanten greifen in die Vorkantungen der darunter liegenden Rauten ein. So entsteht ein “schuppenartiger” Verband der Einzelelemente untereinander.

Deckunterlage

Bei flachen Dachneigungen muss die Rauteneindeckung vollständig von einer Holzschalung getragen werden, die vorzugsweise aus unbearbeiteten, ungehobelten Schalbrettern, Mindestdicke 24 mm besteht. Bei steileren Neigungen können Zwischenräume zwischen den einzelnen Brettern offen bleiben:

N ≤ 40° - max. 10 mm

N ≥ 40° - max. 100 mm

Standard-Raute, quadratisch

Fertigmaß in mm

Zuschnittmaß in mm

Anzahl/m2

450 x 450

500 x 500

ca. 5,6

400 x 400

450 x 450

ca. 2,5

280 x 280

330 x 330

ca. 15,3

200 x 200

250 x 250

ca. 32

Für die Rauten im Standard – Quadratformat werden zur Taufausbildung auch „halbe Rauten” angeboten.



Spitzraute, Rhombus, Scheitelwinkel 50°

Fertigmaß Breite „b“ in mm

Zuschnittmaß in mm

Anzahl/m2

200

250

ca. 25,6

250

300

ca. 15,3

280

330

ca. 11,9



Großrauten

Fertigmaß in mm

Zuschnittmaß in mm

Materialdicke in mm

Fläche in m2

ca. Anzahl/m2

ca. Lattenabstand Deckunterlage in mm

Gewicht kg/m2

333 x 600

400 x 670

0,8 oder 1,00

0,20

5

165

7,7

333 x 1800

400 x 1870

0,8 oder 1,00

0,60

2

165

8,3

400 x 800

470 x 870

0,8 oder 1,00

0,32

3

200

7,1

400 x 3000

470 x 3070

0,8 oder 1,00

1,20

1

200

8,1

500 x 1000

570 x 1070

0,8 oder 1,00

0,50

2

250

7,0

600 x 1200

670 x 1270

0,8 oder 1,00

0,72

1,5

200

7,4