Steckfalzsystem

Profilbeschreibung

Die Steckfalzpaneele ist ein mit Nut und Feder vorgefertigtes Fassadenprofil zur Erstellung einer vorgehängten, hinterlüfteten Fassade. Der Paneeleinsatz ist sowohl für den privaten Hausbau, als auch für Industrie- und Bürogebäude geeignet.
Die Paneele werden in Längsrichtung durch Einstecken in die „Einschubtasche“ flächig miteinander verbunden und ergeben somit ein einheitliches Fassadenbild mit verdeckten Befestigungspunkten.
Gestalterisch bieten sich die Möglichkeiten einer horizontalen, vertikalen und diagonalen Ausrichtung der max. 6,00 m langen Steckfalzpaneele. Des Weiteren kann die Fuge, die auch Schattenfuge genannt wird, zwischen 2-30 mm variabel ausgebildet werden.

 

Als Standardprofil werden rollgeformte NedZink Steckfalzpaneele geliefert. Sonderprofile für An- und Abschlussbereiche sowie vorgefertigte Eckprofile werden als Kantprofile gefertigt. Auf Wunsch sind auch die Paneele als Kantprofil erhältlich. Die Stöße der Paneele können mit Stossverbindern oder einem Lisenenprofil ausgebildet werden, sodass eine geschlossene Sichtfläche entsteht. Produktion und Lieferung erfolgen anhand eines Aufmassblattes ausschließlich objekt- und auftragsbezogen.
 

Oberflächenqualität

Obwohl es grundsätzlich möglich ist, eine Fassadenbekleidung mit Profilen der walzblanken Oberfläche NATUREL auszuführen, ist im Sinne einer gleichmäßigen Oberflächenansicht von Beginn an zur Verwendung von vorbewittertem NedZink NOVA mit Schutzfolie zu raten. Die Bauerfahrung zeigt, dass die zu Beginn ungleichmäßige Bewitterung an Fassaden aus NATUREL oftmals Probleme bei der Akzeptanz seitens des Bauherren aufwirft.
 

  Kantprofil Rollformprofil
Materialdicke 1,0 mm 1,0 mm
Profillänge Empfohlen max. 4,0 m Empfohlen max. 6,0 m
Achsmass - Standard 200 / 250 / 300 / 333 mm
Zuschnittbreite Sichtfläche + 130 mm Sichtfläche +110 mm
Fugenbreite 2 mm - 30 mm
Paneelhöhe 25 mm 24 mm

Weitere Abmessungen auf Anfrage

Unterkonstruktion

Die Steckfalzpaneele werden als hinterlüftete Konstruktion auf nicht vollflächigen Holz- oder Metallunterkonstruktionen (z.B. Lattung, Trapezprofile, etc.) montiert. Geeignete Komplettsysteme für Unterkonstruktionen sind von mehreren Herstellern auf dem Markt. Informationen hierüber auf Anfrage. Die Befestigung erfolgt verdeckt mit Schrauben oder Nieten aus nichtrostendem Material. Die Quer- und Längsausdehnung muss in einer dehnungstechnisch getrennten Konstruktion berücksichtigt werden.

Autocad details
Wandsysteme
5.2.2.1 Steckfalzsystem/Paneele/Systemskizze DWG PDF
5.2.2.2 Steckfalzsystem/Paneele/Fassadenschnitt DWG PDF
5.2.2.3 Steckfalzsystem/Paneele/Oberer Fassadenabschluss DWG PDF
5.2.2.4 Steckfalzsystem/Paneele/Unterer Fassadenabschluss DWG PDF
5.2.2.5 Steckfalzsystem/Paneele/Eckausbildung geschweißt DWG PDF
5.2.2.6 Steckfalzsystem/Paneele/Eckausbildung mit Eckprofil DWG PDF
5.2.2.7 Steckfalzsystem/Paneele/Profilstoß mit Lisene DWG PDF
5.2.2.8 Steckfalzsystem/Paneele/Profilstoß mit Stoßverbinder DWG PDF
5.2.2.9 Steckfalzsystem/Paneele/Fensterlaibung seitliche Anschluss DWG PDF
5.2.2.10 Steckfalzsystem/Paneele/Anschlüsse an Fenster unten und oben DWG PDF